Lüneburger Lichtzeitreise

Glockenhaus

Glockenstraße 9
21335 Lüneburg

0800 2205005
04131 2076644
Info

Das Glockenhaus wurde 1482 als das Zeughaus der Stadt erbaut und diente auch als Lager für Korn und Mehl. In seiner Funktion als Zeughaus trug es zeitweilig den Namen "bussenhus". Hier befand sich der städtische Bauhof.

Paul Hoos

Auf die Funktion des Gebäudes als Kornspeicher geht Paul Hoos mit seiner Projektion in verschiedenen Bildern ein. Die Formen der Ähren, die Bewegungen eines Kornfeldes im Wind und Schriftfragmente eines Gedichtes werden im Wechsel auf die Fassade projiziert.

Paul Hoos studierte Architektur, Malerei und Kunsterziehung. Seit 1979 arbeitet er als Lehrer an Gymnasien in Uelzen, Lüneburg und Scharnebeck. Seine abstrakte Malerei, Grafik und Fotografie stellt er in regionalen Ausstellungen aus.

Karte